KG-Sieglar

Guido, Torben und die schärfsten Schenkel von Köln für uns Mädchen

In den Karnevalsauftakt am Elften im Elften hinein feierten die Lööre Girls bei der ersten Mädchensitzung der 1. Großen Karnevalsgesellschaft Sieglar. Bis Mitternacht dauerte das von KG-Literat Matthias Esch zusammengestellte und von KG-Präsident Marco Esch moderierte Sitzungsprogramm.

KG Sieglar: MÄdchensitzung 2017 Foto: Carsten Seim

Dirty Guido Cantz gab immer noch im Blondiläum-Modus den Eisbrecher. Recht schnell stiegen Stimmung und Hitze im Saal. Das war bereits der Fall, als – Achtung gleich kommt die Auflösung der Überschrift dieses Artikels – die Stattgarde zur „Traumschiff“-Melodie einmarschiert. Sich selbst nennen sie die „schärfsten Schenkel von Köln“. Entzückte Blicke gab es, als die durchtrainierten Gardetänzer ihre Bolero-Jäckchen ablegten, um tänzerisch in die Vollen zu gehen. Und viele Augenpaare folgten ihnen, als sie nach ihrem Auftritt auf den Schultern ihrer Tanzoffiziere zu anderen Ufern aufbrachen. Nicht zu vergessen sind ihre wirklich grandiose Bordkapelle und ihr Shanty-Chor!

KG Sieglar: MÄdchensitzung 2017 Foto: Carsten Seim

Bauchredner Klaus Rupprecht und sein recht unverschämter Affe Willi gehören eigenen Angaben nach mit rund 300 Auftritten im Jahr zu den meistgebuchten Rednern dieser Art in Deutschland. Sie kamen auch in der Küz an. Seit 1982 ist er unterwegs in seinem Genre, seit 1994 im Kölner Karneval. Frecher Humor nach dem Geschmack der Mädchen im Saal.

KG Sieglar: MÄdchensitzung 2017 Foto: Carsten Seim

Kasallas „Kumm mer lääve bevür mer stirve, als wör dat hück dä letzte Daach“ war ein Teil des Soundtracks dieser Sitzung. „Ich will nit länger waade, dat he dat Spill bejinnt, ich will eruss un mir nemme, woför ich jebore ben“ – es gab wohl niemanden, der Kasalla-Frontmann Basti Campmann da widersprochen hätte. 

KG Sieglar: MÄdchensitzung 2017 Foto: Carsten Seim

Martin Schopps, Sänger und Redner, füllte die Zeit bis zum umjubelten Auftritt der Klüngelköpp. Sie ließen die Stääne am Küz-Himmel danze. In breiter Reihe schunkelte man vor der ersten Tischreihe an der Bühne. Und dann kamen Torben – „Wenn ich träum in der Nacht, ja dann  ...“ – und die Räuber. Sie sind, wie KG-Präsident Marco Esch neuerlich betonte, „die Hausband der KG“.

KG Sieglar: MÄdchensitzung 2017 Foto: Carsten Seim

Unglaubliche Sprungkraft und Artistik bewiesen Gottfried Löhrs Rheinveilchen, nach der KG-Hausband das Haustanzkorps dieser Gesellschaft, im wahrsten Sinne eine Wucht, bei der Wiedersehen immer Freude macht.

KG Sieglar: MÄdchensitzung 2017 Foto: Carsten Seim

„Wir sind für die Liebe gemacht“, so lautet der aktuelle Sessions-Titel der Höhner. Dazu Frontmann Henning Krautmacher am Morgen des 11.11. im WDR-Interview: „Die Beatles – unsere Idole – haben es uns vorgemacht: All you need is love." Die Mädchen im Saal liebten die Höhner. Im WDR-Gespräch am  Morgen nach dieser denkwürdigen Mädchensitzung erfuhren wir auch, dass Höhner-Henning um 11.11 Uhr noch geschlafen hat.

KG Sieglar: MÄdchensitzung 2017 Foto: Carsten Seim

Alle, die in dieser Nacht in Sieglar beim Höhner-Auftritt dabei waren, wissen, dass die Jungs im Saal „Zur Küz“ bis Mitternacht alles für die Stimmung gegeben haben. Sie haben sich im Kreis der Lööre Mädchen sichtlich wohlgefühlt. Das gilt übrigens auch für den Autor und Fotografen und alle aus der KG, die geholfen haben, dieses jedes Jahr wieder außergewöhnliche Event zu realisieren – vom Saal-Stellen bis zum Abbau auf der Bühne, als draußen im Foyer die von DJ Jürgen Zimmermann beschallte Aftershow-Party tobte.

KG Sieglar: MÄdchensitzung 2017 Foto: Carsten Seim

Fotos: Carsten Seim für die 1. Große Karnevalsgesellschaft Sieglar